Damen beenden den Relegationsfluch – Aufstieg in die Bezirksliga !!!

Geschafft!!!

A U F S T I E G

Nachdem wir im letzten Jahr nur knapp am Aufstieg gescheitert sind, konnten wir den lang ersehnten Aufstieg in die Bezirksliga am vergangen Wochenende perfekt machen und somit dem Brückenauer Relegationsfluch ein Ende bereiten.

Am letzten Samstag fand bei uns zu Hause im Hexenkessel das Hinspiel der 2-tägigen Relegation gegen die 2. Damenmannschaft der TG Höchberg statt und diesmal glich die Halle wirklich wieder einem Hexenkessel. Vor einer wahnsinnig guten Zuschauerkulisse starteten wir in die Partie, wobei bei beiden Mannschaften zu Beginn die Nervosität anzumerken war. Nach dem 1. erfolglosen Angriff konnten wir durch 2 Spielzüge und einem Tempogegenstoß gleich 3 mal in Folge zum 3:0 den Ball im Netz unterbringen und uns somit selbst etwas Sicherheit geben. Die Vorgabe des Trainergespanns, dauerhaft hohes Tempo zu halten und im Angriff durch Laufspiel und Spielzüge die 6:0 Deckung des Gegners zu bezwingen wurde sehr gut umgesetzt und so konnten wir ein ums andere Mal erfolgreich abschließen während unsere 6:0 Abwehr dem Gegner einige Schwierigkeiten bereitete. Ab dem 3:0 fand auch der Gegner etwas besser ins Spiel und konnte seinen ersten Treffer zum 3:1 setzen, den wir prompt mit einem Tempogegenstoß zum 4:1 beantworteten. Danach ging es abwechselnd bis zum 5:3, ehe wir unseren Vorsprung wieder mit 3 Toren in Folge auf 8:3 ausbauen konnten. Vom 8:4 zum 9:4 ging es nach 2 Toren in Folge des Gegners zum 9:6. Den letzten Treffer in der ersten Halbzeit zum 10:6 konnten wir kurz vor Schluss mit einem schönen Kreistor markieren.

In der Pausenansprache wurde allen noch einmal deutlich gemacht wie wichtig das Heimspiel ist und das wir uns noch ein größeres Polster für das Rückspiel herausspielen müssen. Mit Beginn der 2. Halbzeit konnten wir gleich den ersten Gegenangriff des Gegners vereiteln und unsere Führung durch 3 Tore in Folge aus dem Rückraum zum 13:6 weiter ausbauen. Vom 13:7 ging es mit weiteren 3 Toren in Folge zum 16:7, was 10 Minuten vor Spielende einer Vorentscheidung glich. Trotzdem sollte das Polster noch weiter ausgebaut werden, jedoch konnte auch Höchberg noch zu weiteren Toren kommen. vom 16:8 ging es zum 17:8 und durch 2 Tore in Folge auf 17:10. Mit der letzten Auszeit eine Minute vor Spielschluss war die Vorgabe, die Zeit runter zu spielen und den letzten Angriff mit einem Spielzug erfolgreich abzuschließen. Dies gelang uns fast, der Spielzug wurde mit einem Tor abgeschlossen, jedoch zu früh, dass Höchberg noch einmal in einen Tempogegenstoß kam und diesen durch Abstimmungsprobleme in der Abwehr 10 Sekunden vor Schluss zum 18:11 einnetzte. Die verbleibenden 10 Sekunden konnten wir noch einmal für einen schnellen Anwurf nutzen und konnten tatsächlich noch ein Tor mit der Schlusssirene zum 19:11 Endstand erzielen, womit egtl. keiner mehr gerechnet hatte. Somit hatten wir am Samstag unser Ziel voll erreicht und konnten mit 8 Toren plus in das Rückspiel gehen.

Tor:
Annalena Löser

Feld:
Maria König 3, Jennifer Frank 2, Maria Kolbeck 3, Lena Übelacker 4, Marie König 3, Stefanie Günther, Melissa Kalmund, Katharina Bach, Theresa Löser 3, Sabine Bott, Nadine Pragmann, Katharina Probeck, Lena Lochner 1

Nach dem Spiel stand eine ordentliche Regeneration der Mädels auf dem Plan. Vielen Dank an unsere beiden angehenden Physios Christian Kraus und Yannick Reim, die einige Mädels ordentlich unter ihre Fittiche nahmen. Im Anschluss wurde uns durch das Hotel Ursula Garni der Wellnessbereich mit Schwimmbad und Sauna kostenfrei zur Verfügung gestellt. Einen riesen großen Dank von allen noch einmal hierfür. Die Mädels waren begeistert und es hat echt allen sehr gut getan.

Am  gestrigen Sonntag fand das Rückspiel um 15:30 in Höchberg statt. Auch hier wurden wir wieder durch zahlreiche Fans und dem Männerteam, die einen ganzen Block in der gegnerischen Halle füllten, kräftig mit Pauken unterstützt. Ihr ward echt großartig. Leider verlief das Rückspiel nicht wie erwartet. Das Hinspiel und die Nervosität war beiden Mannschaften anzumerken und so kam keine der beiden Mannschaften richtig ins Spiel. Die Vorgabe der Trainer, 1. Welle zu fahren und bei scheitern im Positionsspiel lange Angriffe zu spielen, wurde leider nicht umgesetzt. Viele Unsicherheiten und zu schnelle Abschlüsse sowie technische Fehler auf beiden Seiten machen das Spiel nicht so attraktiv am Vorabend. Den ersten Treffer konnten wir erzielen, ehe Höchberg postwenden den Ausgleich erzielte. Nach einer super Abwehr- und Torwartleistung auf unserer Seite konnten gegnerische Tore ein ums andere Mal vereitelt werden und wir kamen durch 3 Tore in Folge auf einen Vorsprung von 1:4. Vom 2:4 ging es dann zum 2:5. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Halbzeitpause. Mit nur 2 kassierten Toren war das Trainergespann höchst zufrieden, was die gute Abwehrleistung auch wiederspiegelte. Allerdings haben wir uns mit nur 5 geworfenen Toren und vielen Fehlwürfen nicht mit Ruhm bekleckert.

Die Pausenansprache der Trainer verlief recht deutlich und es wurden noch einmal alle Vorgaben besprochen, um den Vorsprung weiter auszubauen um das Spiel frühzeitig in der 2. Halbzeit zu entscheiden. So fanden wir gut ins Spiel und konnten den Vorsprung durch 2 Tore in Folge auf 2:7 ausbauen. Ab da an sollte jedoch nichts mehr laufen. Im Angriff wurde zu überhastet erfolglos abgeschlossen und in der Abwehr hatten wir Abstimmungsprobleme, wodurch der Gegner mit gleich 5 Toren in Folge den Ausgleich zum 7:7 erzielen konnte und sich somit noch einmal richtig gegen uns aufbäumte. Jetzt war es Zeit für eine Auszeit um den Spielfluss des Gegners zu unterbrechen. Die Vorgaben der Trainer wurden anschließend auch sofort unter frenetischer Anfeuerung der Fans erfolgreich umgesetzt und so konnten wir mit 2 Toren in Folge wieder zum 7:9 in Führung gehen. Danach fielen wir leider wieder in die vorherige Spielweise zurück und somit erzielte Höchberg durch 3 Treffer in Folge das erste Mal in dieser Partie die Führung zum 10:9. Jedoch ließen sich die Mädels dadurch nicht aus der Bahn werfen und beantworteten dies mit 3 Treffern in Folge. Somit war 5 Minuten vor Spielende mit dem 10:12 das Spiel entschieden. Der Gegner konnte noch einmal zum 12:12 ausgleichen, den letzten Treffer zum 12:13 Sieg konnten wir kurz vor Abpfiff erzielen. Nach dem Abpfiff war Freude riesig, es wurde getanzt und die Korken geknallt. Die Fans gaben noch einmal ein paar schöne Fangesange unter kräftigen Trommel und Paukenschlägen zum Besten.

Tor:
Annalena Löser

Feld:
Maria König 2, Jennifer Frank 2, Maria Kolbeck, Lena Übelacker, Marie König 1, Stefanie Günther 2, Melissa Kalmund 1, Katharina Bach, Theresa Löser 3, Sabine Bott, Nadine Pragmann 1, Katharina Probeck 1, Lena Lochner

Vielen Dank für dieses Wahnsinns Unterstützung und ein riesen Dankeschön an unseren Joe, der uns mit einer Spende zu den Aufstiegsshirts unterstützt hat! Natürlich auch an Kreativhaus Löwe für die kurzfristige Bedruckung am Sonntagmorgen!

Wir haben die Relegation gewonnen und unser Ziel mit 2 Siegen mehr als erfüllt und stehen somit als 2. Aufsteiger in die Bezirklsiga verdient fest. Jetzt wird es erst einmal ein bisschen Pause für alle geben.