Marktsteft gebührender Titelanwärter

Selten war die Halle soooo voll…
Es ist ein unglaubliches Gefühl, vor solch einer Kulisse spielen zu dürfen und für mich als Trainer, die Jungs vor so einem Publikum coachen zu dürfen 🙂
Was unsere Fans betrifft, sind wir auf jeden Fall schon landesligatauglich 😉

Vielen vielen Dank für die mega Unterstützung am Samstag Abend!!!

Und an dieser Stelle auch nochmals vielen Dank an unseren Salva „Pizza Claudio“ und Sebastian Schmitt, die den Livestream ermöglicht haben. Hier war der Zuspruch auch überwältigend!

Nun zum Spiel:

Pünktlich um 20:00 Uhr pfiffen die beiden unparteiischen Feulner und Wilm das Spitzenspiel der Bezirksoberliga an. Christoph Feulner und Stephan Wilm leiteten das schnelle, harte aber faire Spiel, zu jeder Zeit souverän – dafür habe ich mich nach der Partie auch bei den beiden bedankt.

Schon am Endergebnis sieht man, dass es eine reine Abwehrschlacht auf beiden Seiten war. So stand es in der 17. Spielminute erst 6:6.
In den ersten 15 Minuten haben wir schon einige Fehler gemacht, welche zur frühzeitigen Führung der Green Boys geführt haben. In dieser Phase haben wir vier 100 prozentige Chancen liegen gelassen und haben stattdessen jeweils ein schnelles Gegentor bekommen.
Im Stellungsspiel taten wir uns die gesamten 60 Minuten schwer, aber nachdem wir zwei 2-Minuten-Zeitstrafen bekamen, hatten wir es im Angriff zusätzlich schwer und der TV Marktsteft konnte sich bis zur Halbzeit auf 7:11 absetzen.

Wir würden allerdings nicht da stehen, wo wir momentan stehen (Platz 3), wenn wir uns kampflos geschlagen geben würden.

Mühsam aber kontinuierlich kamen wir wieder auf Schlagdistanz und hatten in der 48. Minute durch einen schönen Treffer aus dem Rückraum, durch Simon „Didi“ Dietrich, sogar die Führung übernommen (17:16).

Ab der 50. Minute schlichen sich dann allerdings wieder diverse technische Fehler im Angriffsspiel bei uns ein und so konnten die Green Boys den Rückstand nach einer Auszeit ihrerseits schnell wieder in eine Führung umwandeln.
Das Spiel endete verdient 20:23 für die Stefter.

Fazit:
Das Spiel haben wir nicht in der Abwehr verloren, sondern im Angriffsspiel. Unsere Abwehr hielt gegen teilweise körperlich überlegenen Stefter stand. Lediglich über die Außenbahnen haben wir das eine oder andere Tor zu viel bekommen, aber ansonsten war ich sehr zufrieden, was unser Abwehrverhalten betrifft. Normalerweise ist unsere Devise: „Das Spiel wird in der Abwehr gewonnen“. Dies hat aber gegen den TV Marktsteft leider nicht gereicht. Der TV spielte sehr clever in der Abwehr und zwang uns so immer wieder zu technische Fehler im Angriffsspiel.
Ein paar Prozent fehlen noch, um ganz oben mitzuspielen.

Noch ein paar Worte zum TV Marksteft:
Ich würde mich für die Stefter um Trainer Stefan Knötgen sehr freuen, wenn sie die Meisterschaft holen würden.
Der TV hat eine klasse Jugendarbeit, wie schon im Vorbericht geschildert.
Die Mannschaft, gegen die wir am Samstag angetreten sind, ist eine Mischung aus erfahrenen Spielern und A-Jugend-Spieler, welche in der Bayernliga spielen. Wenn die Green Boys Meister werden, dann aus eigener Kraft und nicht, wie es teilweise andere Vereine versuchen, mit Spielern aus der höherklassigen ersten Mannschaft.

Am kommenden Wochenende sind wir spielfrei, was den Jungs auch mal gut tut.
Unser Ziel für diese Saison ist es, den dritten Tabellenplatz zu halten, was aber auch nicht so einfach werden wird, da wir durchaus noch ein paar unangenehme Auswärtsspiele haben.
Am Samstag den 29.02. geht es schon mal zum ersten unangenehmen Gegner. Wir müssen zur HSG Volkach, welche sich mitten im Abstiegskampf befindet. Anpfiff ist um 20:00 Uhr.

Zum Schluss noch ein riesiges Lob an unsere Damen, die den VfL SF Bad Neustadt mit 24:23 in letzter Sekunde geschlagen haben. Hier haben die Mädels endlich mal gezeigt, dass Leben in der Mannschaft steckt und sie sich noch nicht aufgegeben haben.