Unnötige Niederlage in Volkach

Werte Fans,

erstmal vielen Dank für die tolle Unterstützung in der Mainschleifenhalle.
Generell war es eine tolle Stimmung von den Rängen!

Leider kam es so, wie ich es als Trainer befürchtet hatte…
Die HSG Volkach war motiviert bis auf die Zehenspitzen, und wir waren nicht in der Lage unsere Leistung über die volle Spieldistanz abzurufen.

Schon zu Beginn der Partie war ersichtlich, dass die Jungs sich heute schwer tun werden.
Aber als erfahrener Spieler kann ich das auch ein stück weit verstehen, dass man sich schwer tut, sich für so ein Spiel zu motivieren. Für die HSG steht nach wie vor einiges auf dem Spiel und benötigen jeden Punkt, um sich aus dem Tabellenkeller zu ziehen. Wir haben den Klassenerhalt schon sicher in der Tasche und haben auch keine Ambitionen weiter nach oben zu schauen – zumindest in dieser Saison noch nicht, zumal unser Kader momentan einfach zu dünn ist, um auch nur einen Gedanken an die Landesliga zu verschwenden. Das aus den Köpfen der Spieler zu bekommen und trotzdem jedes Spiel an die Leistungsgrenze zu gehen, ist eine schwere Aufgabe für mich – welche ich aber annehmen werde und alles tun werde, damit wir nächsten Samstag zu Hause gegen den TSV Partenstein wieder punkten werden.
Jedenfalls waren die ersten 20 Minuten der ersten Halbzeit sehr zerfahren von unserer Seite. Wir machten sehr viele technische Fehler und ließen zig 100 prozentige Chancen liegen. Zwischenzeitlich lagen wir in der ersten Halbzeit mit 4 Toren im Rückstand und konnten diesen mit viel Mühe auf 15:12 zur Halbzeitpause verkürzen.

Trotz intensiver Bemühungen in der Kabine und einer Umstellung im Angriffsspiel begann die zweite Halbzeit genauso zerfahren, wie die Erste. So kam es, dass wir in der 37. Minute mit 19:13 hinten lagen. Das einzige was ich an diesem Abend der Mannschaft zugute sprechen kann – sie bewies Moral! Die Jungs kämpften sich in das Match hinein und konnten den 6-Tore-Rückstand bis zur 44. Minute auf 2 reduzieren (20:18). In dieser Phase waren wir dann aber nicht in der Lage, trotz Überzahlspiel (Zeitstrafe Volkach), das Spiel an uns zu reißen, obwohl die Möglichkeiten vorhanden waren. In der 52. Minute lagen wir wieder mit 4 Toren hinten (24:20). Die Jungs gaben aber nicht auf…
…in den letzten 8 Minuten ließen wir nur noch 2 Tore zu und konnten auf unserer Seite 5 Treffer verbuchen – leider mindestens ein Treffer zu wenig, dann hätten wir wenigstens einen Punkt mit nach Hause nehmen können. Das Spiel endete 26:25 für die HSG Volkach.

Fazit:
Es hat die Mannschaft gewonnen, die dringender die Punkte benötigt. Die Volkacher waren gut auf uns eingestellt, kamen aber ins schwimmen, als wir die Abwehr umgestellt hatten.
In den gesamten 60 Minuten haben wir maximal 20 Minuten gezeigt, was wir drauf haben. Wir hatten in den restlichen 40 Minuten massive Probleme in der Abwehr, was lediglich daran lag, dass die Bereitschaft fehlte, die Räume zu schließen. Im Angriffsspiel taten wir uns an diesem Abend generell schwer. Es fehlte einfach die Motivation und die Bereitschaft den Kampf über 60 Minuten anzunehmen – dann hätten wir definitiv die 2 Punkte mit nach Hause genommen.
Noch eine kleine Anmerkung zu den Unparteiischen:
Ich persönlich finde es ein Unding, ein Schiedsrichtergespann vom direkten Konkurrenten Marktsteft (Platz 2) gegen uns einzusetzen. Es gab einige unverständliche / unglückliche Aktionen der Unparteiischen, welche man falsch interpretieren könnte.

Summa summarum hat Volkach an diesem Abend verdient gewonnen! Volkach hat im Gegensatz zu uns über 60 Minuten gefightet – Glückwunsch an die Mainschleife!

Jetzt gilt es aber für uns nach vorne zu schauen!!!
Am kommenden Samstag haben wir mit dem TSV Partenstein einen schweren Brocken zu Gast im Handballhexenkessel. In eigener Halle werden die Jungs wieder richtig heiß auf das Match sein, zumal man auf einen alten Bekannten trifft 😉
Mehr dazu im Vorbericht Ende der Woche.

Wir wünschen euch noch einen schönen Rest-Sonntag und einen guten Start in die Woche!